Ausstellung

Evelyn Hofer: Begegnungen

Evelyn Hofer, Phoenix Park on a Sunday, Dublin 1966, © Evelyn Hofer Estate, Courtesy Galerie m, Bochum

Die Fotostiftung Schweiz zeigt eine umfassende Werkschau von Evelyn Hofer (1922–2009). Das Werk der deutsch-amerikanischen Fotografin, die eine enge Beziehung zur Schweiz pflegte, ist facettenreich und bunt.

Hofers Bildstrecken für Magazine sowie ihre freien Arbeiten gewähren Einblick in die Privaträume weltbekannter Künstler wie Andy Warhol und Marlene Dietrich. Sie präsentieren faszinierende Porträts sich transformierender Grossstädte und ebenso Sozialstudien vergessener Landstriche.

Bereits in den 1950er Jahren nutzt Hofer auch die Farbfotografie und gewinnt ihr eine Ausdruckskraft ab, die zu dieser Zeit allenfalls William Eggleston erreicht. Mit der Grossformatkamera konzentrierte sie sich auf das Wesentliche und schuf oft malerische Fotografien, deren Zeitlosigkeit bis heute beeindruckt.

Die Schweiz spielt in Hofers Werk eine wichtige Rolle als Sehnsuchtsort und Wahlheimat. Jeden Sommer kam die deutsch-amerikanische Fotografin ins Bergell zurück, wo eine umfangreiche Porträtserie entstand.

Die Ausstellung in der Fotostiftung Schweiz vereint 120 von Hofers verschiedenen Arbeiten. Eine gute Gelegenheit, Evelyn Hofer als Pionierin neu oder wieder zu entdecken.