Im Fokus

Die Festivals und Ausstellungen sind zurück

Plötzlich geht (fast) alles wieder los: Als hätten sie sich abgesprochen, tauen Ausstellungsorte auf, öffnen Festivals, starten Anlässe. Eine Übersicht, was wir nächsten Monat besuchen könnten. Von A wie Vevey bis Z wie Zürich.

Die Fotokultur ist voller Elan zurück. Beinahe hätten wir vergessen, wieviele Angebote es gibt. Anfangs September gehen diverse neue Ausstellungen auf. Die Photobastei ist wieder da. In Vevey, Lenzburg und im Verzascatal laufen die Festivals. Aber der Reihe nach…

Festivals in Sonogno, Vevey und Lenzburg

Werfen wir zunächst einen Blick auf die drei Festivals. Im und um Sonogno (TI) hatte am 5. und 6. September die 7. Ausgabe des Verzasca Foto Festival ihr Eröffnungswochenende. Das Festival thematisiert in diesem Jahr das Zusammenleben von Menschen und Wäldern. Die Arbeiten der 21 beteiligten Fotograf*innen sind noch bis am 5. November zu sehen.

Ebenfalls am 5. September startete das Festival Images Vevey. Das Festival präsentiert alle zwei Jahre Ausstellungen in den Strassen und Parks von Vevey. Unter dem Titel «Unexpected. Le hasard des choses» bringt es dieses Jahr Arbeiten von 59 Künstler*innen zusammen, die sich mit dem Unerwarteten befassen.

Die dritte Ausgabe des Lenzburger Fotofestivals schliesslich steht vom 12. September bis am 25. Oktober unter dem Motto «Zeiten unter Druck». Auf dem Programm: die Ausstellung der vier Wettbewerbsgewinner*innen, «Divided we Stand» von Mathias Barscher und Monika Fischer, Openair-Ausstellungen, Workshops, Talks und ein Fotomarathon.

Robert Frank, Streetfotografie und Zürichs Arbeitswelten

Neben diesen Festivals bieten zahlreiche Ausstellungsorte wieder jede Menge Fotografie. In der Fotostiftung Winterthur startet am 12. September «Robert Frank – Memories». Im Zentrum der Ausstellung steht die erzählerische Kraft von Robert Franks Bildsprache. Im Fotomuseum zeigt die Ausstellung «Street. Life. Photography» rund 220 Arbeiten von 37 internationalen Fotograf*innen, die in den letzten siebzig Jahren entstanden sind.

In Zürich feierte die Photobastei ihre Wiedereröffnung, nach dem sie anfangs Jahr ihre Schliessung bekannt gab. Zu sehen sind seit dem 3. September unter anderem «Zürich – Schwarz auf Weiss: Arbeitswelten vergangener Tage» mit Bildern aus dem Baugeschichtlichen Archiv und «Stolen Moments» von Daniel Comte.

Pressebilder und ReGeneration

In Bern zeigt das Kornhausforum Reisefotografien aus den 50er- und 60er-Jahren von Werner Schwarz. Ausserdem die «Swiss Press Photo 20» mit den besten Schweizer Pressbildern des Jahres 2019. In der Galerie 94 in Baden wirft Zak van Biljon einen unverbrauchten Blick auf die Schönheiten der Natur.

Bereits etwas länger zeigt das Kunstmuseum Basel Fotografien aus der Sammlung Ruth und Peter Herzog. Noch bis am 27. September widmet sich ReGeneration im Musée de l’Elysée, Lausanne neuen Tendenzen der internationalen Fotografie und deren Herausforderungen im Museum. Ebenfalls bis Ende Monat läuft noch «Luzern. Fotografiert: 1840 bis 1975», eine Gesamtschau über die Fotografiegeschichte des Kantons.

Und es läuft sogar noch einiges mehr. Man weiss gar nicht, wo beginnen, bevor es hoffentlich nicht schon wieder aufhört. Weitere Ausstellungen gibt’s hier.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann unterstütze 42mm.ch und ermögliche weiterhin unabhängigen Fachjournalismus zur Fotografie in der Schweiz. Ja, ich will...

0 Kommentare zu “Die Festivals und Ausstellungen sind zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.