Festival Alt.+1000

Die Spur des Menschen

Glacier II (Suisse), 2016 © Noémie Goudal/Galerie Les Filles du Calvaire

Vom 1. bis 22. September findet das Festival Alt.+1000 zum fünften Mal statt, diesmal in den Neuenburger Bergen. Fast 80 Fotograf*innen präsentieren ihre Arbeiten zu den Spuren der Menschen in der Bergwelt.

«Berge besteigen, ein Kreuz aufstellen, einen Zufluchtsort anlegen oder das Land der Hänge bearbeiten… Längst haben Menschen ihre Spuren auf den Gipfeln hinterlassen.» Diese Spur des Menschen auf dem Berg sei das Herzstück dieser Neuauflag, so die Festivalorganisatoren in ihrer Vorschau.

Erstmals im Vallée de la Brévine

Als Ausstellungsorte fungieren zum einen das Musée des beaux-arts du Locle, zum anderen der Bauernhof Grand-Cachot-de-Vent und das Ufer des Lac des Taillères. Das Festival ist nach vier Austragungen in und um Rossinière in die Neuenburger Berge umgezogen und nun zu Gast in der Juralandschaft des Vallée de la Brévine.

Die Ausstellung im Musée des beaux-arts von Le Locle (MBAL) vereint Berg-Bilder von 50 Magnum-Fotografen rund um den Globus. Ausserdem sind eine neue fotografische Perspektive auf den regionalen Naturpark des Doubs und Landschaftsbilder vom Lac des Taillères zu entdecken. Schliesslich nimmt die Künstlerin Noémie Goudal die Besucher mit in eine Art Labyrinth künstlicher Berge und verbindet so die physische mit der mentalen Landschaft.

Warnsignale des Klimawandels

Auf dem Bauernhof Grand-Cachot-de-Vent teilt sich das Bergthema in vier Kapitel: Traverser les montagnes, Occuper les montagnes, Déplacer les montagnes und Observer les montagnes. In der Ausstellung «Warning Signs» am Lac des Taillères geht es schliesslich um die Auswirkungen des Klimawandels auf die Bergwelt.

https://www.plus1000.ch

0 Kommentare zu “Die Spur des Menschen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.