Das Bild der Woche

Einkaufswagen

Einkaufswagen, © Luca Ellena

Während drei Jahren hat der Freiburger Fotograf Luca Ellena deplatzierte Einkaufswagen im Berliner Stadtbild aufgespürt. Er entdeckte sie in interessanten Farbkombinationen, humorvoll aufgebockt oder idyllisch in die Stadtlandschaft eingebettet. Eine Auswahl der rund 600 abgelichteten Wagen ist letzten Herbst in einem Buch erschienen. Derzeit sind die Fotos in der Galerie Wertheimer in Oberwil ausgestellt.

Der hier abgebildete Einkaufswagen ist der erste, den Luca Ellena im Sommer 2017 aufgenommen hat. Damals 20-jährig, war erst gerade in Berlin angekommen, um an der Neuen Schule für Fotografie das Studium zu beginnen. «Ich war viel unterwegs, habe jeden Tag sehr lange Spaziergänge gemacht und meine neue Nachbarschaft Wedding und Mitte erkundet», erinnert er sich. Diesen ersten Einkaufswagen habe er ganz zufällig fotografiert.

«Ich habe damals meine Linse auf alles gerichtet, was ich interessant fand und war vor allem von den vielen Gegenständen angezogen – Fernseher, Kommoden, Sofas – die die Leute einfach vor ihre Wohnungen stellen, wenn sie sie nicht mehr brauchen.» Er entdeckte und fotografierte immer mehr Einkaufswagen: in interessanten Farbkombinationen, humorvoll aufgebockt an einem Pfosten, oder idyllisch in die Stadtlandschaft eingebettet. Also habe er irgendwann beschlossen, alle Wägelchen zu fotografieren. So entstanden in den kommenden Jahren tausende Bilder von insgesamt etwa 600 Wagen.

Was bedeuten die Einkaufswagen auf diesen Bildern? Luca Ellena: «Als Symbol betrachtet stehen sie für den Kapitalismus. Das Gefährt wurde in den USA Mitte des 20 Jahrhunderts eingeführt, mit dem Gedanken, dass Leute mehr kaufen können, als in ihre mitgebrachte Tasche passen würde. Damit einher ging zum Beispiel auch der Gedanken der autogerechten Stadt oder der Bau von riesigen Konsumtempeln in den Vorstädten.»

Im Projekt wollte Ellena darüber hinaus auf die allgemeine Ressourcenverschwendung, die Zweckentfremdung und Dysfunktionalität der Objekte eingehen. «Mir ging es auch darum, die Wahrnehmung der Menschen auf etwas zu lenken, das sonst übersehen wird, obwohl speziell in deutschen Grossstädten wie Berlin die tausenden herumliegenden Einkaufswagen das Stadtbild stark beeinflussen.»

Das hier gezeigte Bild fand der Fotograf ästhetisch und inhaltlich interessant: «Der knallig-orangene Wagen mit den blauen Ecken steht in wunderbarem Kontrast zum Grün des Parkes. Darüber hinaus wirkt es so, als wurde der Wagen ausgeschlossen, nicht gut genug, um Teil des neurennovierten Parks zu werden.»

Diesen Sommer schliesst Luca Ellena sein Studium ab. Nachdem er ein Jahr fix in Berlin gelebt hat, kehrte er nach Freiburg zurück um zusätzlich Medien und Kommunikationswissenschaft an der Uni zu studieren. Das war möglich, da die Schule in Berlin im Modulsystem organisiert ist. Somit war er alle drei Wochen einige Tage in Berlin, um dem Unterricht zu folgen. Die Abschlussarbeit wird im Herbst in Berlin gezeigt.


Ausstellung: Einkaufswagen, 20. März 2021 bis 24. April 2021, Galerie Monika Wertheimer, Oberwil

Buch: Luca Ellena, Einkaufswagen, Kerber Verlag, Bielefeld, 2020, erhältlich direkt beim Autor unter www.lucaellena.com.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann abonniere den wöchentlichen Newsletter zur Fotografie in der Schweiz. Zum Newsletter...

0 Kommentare zu “Einkaufswagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.