Umfrage

Die Preise der Schweizer Hochzeitsfotograf*innen

Hochzeitsfotograf Christian Meier hat eine Umfrage zur Arbeit der Schweizer Hochzeitsfotografinnen durchgeführt. Bild: zvg

Was kostet eine Hochzeitsreportage in der Schweiz? Dieser und weiteren Fragen ist Christian Meier mit einer Umfrage nachgegangen. Der Hochzeitsfotograf stellt dabei eine leichte Preiserhöhung fest. Und er vermutet, dass viele alte Hasen das Handtuch geschmissen haben.

Christian Meier ist Landwirt und Hochzeitsfotograf. Seit seiner ersten Hochzeitsreportage im Jahr 2008 hat er über hundert Hochzeitspaare an ihrem schönsten Tag fotografisch begleitet. 2018 hat er zum ersten Mal eine Umfrage unter Hochzeitsfotograf*innen lanciert. Dies um beispielsweise zu erfahren, welche Ausbildung sie haben, wie viele Einsätze sie leisten oder zu welchen Preisen sie ihre Dienstleistungen anbieten.

Nun hat Meier ­­– noch vor der Corona-Pandemie – seine Umfrage wiederholt. Befragt hat er die Mitglieder der Facebook Gruppe «Hochzeitsfotografen Schweiz», der rund 300 Personen angehören. Geantwortet haben 81 Fotografinnen und Fotografen.

Rund 15 Einsätze jährlich

Von den 81 Antwortenden waren etwas über 60 Prozent Frauen. 51 Prozent der Umfrageteilnehmer*innnen betreiben die Hochzeitsfotografie hauptberuflich, 44 Prozent nebenberuflich und 5 Prozent hobbymässig. Im Durchschnitt leisten sie um die 15 Einsätze pro Jahr.

Eine spannende Feststellung macht Christian Meier hinsichtlich der Hochzeitserfahrung. Während vor zwei Jahren ein Drittel der Befragten angegeben hat, mehr als 100 Hochzeiten begleitet zu haben, ist ihr Anteil auf einen viertel gesunken. «Demzufolge haben viele der altgedienten und erfahrenen Hochzeitsfotografen das Handtuch geschmissen», vermutet Christian Meier.

300 bis 400 Franken pro Stunde

Punkto Preise für die Hochzeitsreportagen stellt Meier fest, dass diese vor allem für kurze und mittellange Einsätze leicht gestiegen sind. Eine kurze Hochzeitsreportage von vier Stunden kostetet in der Schweiz im Jahr 2020 im Schnitt etwas mehr als 1500 Franken.

Für einen Einsatz von 8 Stunden verlangen die Hochzeitsfotograf*innen durchschnittlich zwischen 2500 und 3000 Franken. Für 12 Stunden müssen Brautpaare um die 4000 Franken budgetieren. Wobei die Bandbreite der Preise jeweils recht breit ist. Beim 8-Stündigen Einsatz variiert sie zum Beispiel zwischen 500 und 4000 Franken, mit einem klaren Peak um 2750 Franken.

Ausbildung, Zusatzleistungen, Bildbearbeitung

Die detaillierten Resultate hat Christian Meier in seinem Blog publiziert. Dort hat er ebenfalls ausgewertet, welche Zusatzleistungen die Fotografinnen und Fotografen anbieten, wie sie die Hochzeitsbilder übergeben, wie die Bildbearbeitung abläuft, wie sie werben, ob sie im Team arbeiten, was sie neben Hochzeiten sonst noch fotografieren und welche Ausbildung sie haben.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann unterstütze 42mm.ch und ermögliche weiterhin unabhängigen Fachjournalismus zur Fotografie in der Schweiz. Ja, ich will...

0 Kommentare zu “Die Preise der Schweizer Hochzeitsfotograf*innen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.